Flammkuchen mit Schinken und Lauch

Für 1 Portionen

Für den Teig:

150 g Weizenmehl
3 g frische Hefe
100 ml lauwarmes Wasser
1/2 TL Salz

Für den Belag:

150 g Lauch
100 g gekochter Hinterschinken
1 EL Pflanzenöl
Salz, Pfeffer
125 g Créme Fraîche
50 g geriebener Emmentaler

Zubereitung:

Das Mehl für den Teig in eine Schüssel sieben und in die Mitte eine Mulde drücken. Die Hefe hineinbröckeln und mit etwas Wasser auflösen, dabei ein wenig Mehl vom Rand mit untermischen. Das Salz über das Mehl streuen. Das restliche Wasser zugießen und alles zu einem glatten Teig verkneten. Zu einer Kugel formen und zugedeckt in einer Schüssel an einem warmen, zugfreien Ort gehen lassen, bis der Teig das Doppelte Volumen erreicht hat.
Für den Belag vom Lauch den Wurzelansatz entfernen. Lauch gründlich waschen und dabei alle Sandreste zwischen den Blättern entfernen, gründlich abtropfen lassen und quer in dünne Ringe schneiden. Schinken in ca. 5 cm lange Streifen schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen. Lauch zugeben und bei nicht zu starker Hitze 5 Minuten braten. Schinken zugeben und 2 Minuten mit braten. Mit Salz und Pfeffer würzen.
Backblech mit Backpapier belegen.
Den Teig erneut durchkneten. Auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem hauchdünnen Fladen von 45 cm ausrollen. Den Rand rundum etwa 1 cm einschlagen, so dass er leicht erhöht ist. Den Fladen umgedreht – mit dem eingeschlagenen Rand nach unten – auf das Blech legen und mit einer Gabel mehrmals einstechen. Die Crème Fraîche auf dem Teigfladen verstreichen, dabei rundherum einen ca. 1 cm breiten Rand frei lassen. Gleichmäßig mit der Lauch-Schinken-Mischung belegen. Leicht salzen und pfeffern. Mit dem geriebenen Käse bestreuen.Den Rand des Fladens leicht mit Mehl bestauben und den Flammkuchen bei 220 Grad im vorgeheizten Ofen 10-15 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und heiß servieren.