Kult
Die Currywurst!

„Ick bin een Berliner“, würde wohl die Currywurst sagen, wenn sie sprechen könnte. Denn erfunden haben soll sie die Berliner Imbissbudenbesitzerin Herta Heuwer an einem regnerischen Sonntag in Berlin Charlottenburg – genauer gesagt war es am 4. September 1949. Ein kulinarisches Experiment, das Geschichte machte. Das Besondere daran ist eigentlich ganz einfach: Die Currywurst ist eine Art gebrühte Bratwurst mit der Besonderheit, dass sie meist keine Haut hat. Diese wird angebraten oder gegrillt, in Scheiben geschnitten und mit einer Sauce aus Currypulver und Tomatenmark gegessen – serviert gerne mit einem einfachen Brötchen oder einer Portion Pommes Frites. Und fertig ist das Kult-Fast Food.

Sie wollen die Currywurst gleich selbst mal ausprobieren? Dann eignet sich unsere Currywurst nach Bratwurst in der praktischen 3er Packung hervorragend.

Sie wollen mehr erfahren? Dann schauen Sie doch bei Ihrem nächsten Berlin-Besuch mal ins Deutsche Currywurst Museum, Schützenstraße 70, 10117 Berlin – nur 100 Meter vom berühmten Checkpoint Charlie entfernt.


Experteninfo


„Wer keine weiße Wurst verwenden möchte, kann unsere Curryfleischwurst in zarter Eigenhaut anbraten. Diese ist etwas größer und ähnelt einer Bockwurst.“

 

Gerold Gutekunst
Fleischer-Meister / Lebensmitteltechniker

Unser Rezept-Tipp:

Fruchtige Currywurst-Sauce 

selbstgemacht mal anders . . . 

zum Rezept