Weihnachten mit Genuß

An den Feiertagen meisterlich schlemmen!

Laut einer Umfrage isst rund jeder 3. Deutsche an Heiligabend ganz klassisch Würstchen mit Kartoffelsalat. Damit steht dieses schlichte Gericht an 1. Stelle in Sachen Weihnachtsessen. Danach folgen Raclette, Ente und Braten.
Viele Deutsche mögen es also traditionell. Traditionell weihnachtlich ist auch der Gedanke der dahinter steckt. Denn dieses einfache und kostengünstige Essen soll an die Armut von Maria und Josef und an Christi Geburt erinnern. Allerdings ist heute wohl eher ausschlaggebend, dass nach den stressigen Vorweihnachtstagen schnell auf den Tisch gezaubert werden kann. Doch bei Würstchen mit Kartoffelsalat  hat jede Region, eigentlich schon jede Familie, ihr ganz eigenes Rezept, das sich meist über Jahrzehnte hinweg bewährt hat. Aber eines steht fest: Eine tiefe „Mayonnaisegrenze“ trennt Süd- und Norddeutschland.
Während es bei uns im Schwabenland Kartoffelsalat mit Brühe, Essig und Öl gibt, reicht man im Norden den Kartoffelsalat mit Mayonnaise und Essiggurken abgeschmeckt.

Probieren Sie unsere Wiener mit den verschiedenen Salatvariationen aus oder suchen Sie sich ein anderes leckeres Rezept aus und genießen es mit Ihrer Familie!

 

 

Zubereitung:

Kartoffeln in der Schale kochen und garen. Anschließend noch handwarm pellen und in dünne Scheiben schneiden. Die Zwiebeln schälen, in kleine Würfel schneiden und zu den Kartoffeln hinzugeben.
Die Brühe mit Senf, Salz , Pfeffer, Muskat und Weißweinessig mischen und über die Kartoffel-Zwiebelmischung geben. Vorsichtig unterheben.
Den Salat eine Stunde ziehen lassen und anschließend gegebenenfalls mit Salz und Pfeffer nachwürzen. Zum Schluss das Öl untermengen.
Vor dem Servieren den fein geschnittenen Schnittlauch darüberstreuen.

Für den Salat:

500 g festkochende Kartoffeln
2 Zwiebeln
1 EL Senf
125 ML heiße Brühe
1 Prise Muskat
Salz, Pfeffer
Weißweinessig
2 EL Öl
1 EL Schnittlauch

Zubereitung:

Kartoffeln in der Schale kochen und garen. Anschließend noch handwarm pellen und in dünne Scheiben schneiden. Die Gewürzgurken in kleine Stücke schneiden und die Lauchzwiebeln in kleine Ringe. Die Eier hart kochen und ebenfalls in Scheiben schneiden.
Für die Marinade die Mayonnaise mit Gurkenwasser mischen und mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.
Die Marinade noch über die lauwarmen Kartoffelscheiben geben.
Gewürzgurken, Lauchzwiebeln und Eier untermischen und ziehen lassen.
Vor dem Servieren die fein geschnittene  Petersilie darüberstreuen.

Für den Salat:

500 g festkochende Kartoffeln
1 Glas Mayonnaise
300 g Gewürzgurken/-wasser
4 Eier
1/2 Bund Lauchzwiebeln
Salz, Pfeffer
Paprikapulver, edelsüß
Zucker
3 EL Petersilie

Wie auch immer Sie Ihren Kartoffelsalat servieren und genießen, bleibt noch die Frage offen Wiener Würstchen oder Saitenwürstchen - Bockwürstchen oder Rote Wurst? Eigentlich macht hier nur der Name den Unterschied.
 
Wiener oder Saiten
Wiener Würstchen oder Saitenwürstchen sind würzig abgeschmeckte Brühwürste im Schafsaitling. Unter Buchenrauch werden diese verfeinert und erhalten dadurch einen knackigen Biss und ihr unvergleichbares Rauch- aroma. Diese Delikatesse ist nicht nur zu Weihnachten ein Genuss, sondern auch als kleine Zwischenmahlzeit.

Bockwurst oder Rote
Ähnlich ist die Bockwurst bzw. Rote Wurst, die bei uns im Schwabenland nur kurz „Rote“ genannt wird. Ihren Namen hat sie ihrer rötlich-orangenen Haut und ihrem rosa Brät zu verdanken. Diese deftige, herzhafte und vollfleischige Wurst im Schweinedarm wird ebenfalls geräuchert und hat auch einen knackigen Biss.

In der Brühe 
Um diese beiden Spitzenprodukte zu erwärmen, benutzen Sie am besten eine Gemüse- oder Fleischbrühe. So verhindern Sie, wenn Ihr Weihnachtsessen etwas länger dauern sollte, dass die Wurst auslaugt.
Erhitzen Sie die Brühe im Topf. Aber Vorsicht: Nicht kochen lassen! Nehmen Sie den Topf von der Herdplatte, legen Sie die Würstchen hinein und den Deckel auf den Topf. Nach ca. 10-15 Minuten sind die Wiener oder Bockwürstchen heiß.
Aber ganz egal, auf welche Art Sie Ihr Weihnachtsessen servieren, das gemütliche und besinnliche Beisammensein ist den Deutschen an Weihnachten am wichtigsten.